Hellwach Narkolepsie erkennen UCB

Top of this page
Skip navigation, go straight to the content

Schlafbezogene Halluzinationen bei Narkolepsie

Unter schlafbezogenen Halluzinationen versteht man eine lebhafte, realistische und zumeist angstvolle Traum- bzw. Trugwahrnehmung. Man unterscheidet zwischen

  • hypnagogen (beim Einschlafen) Halluzination und
  • hypnopompen (beim Aufwachen) Halluzinationen

Der Betroffene sieht und hört Dinge beim Einschlafen oder Aufwachen, die nicht in der Realität stattfinden. Eine Begleiterscheinung ist dabei häufig eine Schlaflähmung.114, 126, 71

Lebhafte Albträume

Die Sinneserscheinungen während einer schlafbezogenen Halluzination sind oft unangenehm und beängstigend. Viele Betroffene berichten beispielsweise über Schritte, die näher kommen. Oder sie erzählen von Erscheinungen, die zum Schlafzimmerfenster hereinklettern. Kommt noch eine Schlaflähmung hinzu, bedeutet das für den Patienten, dass er die Situation vollkommen wach erleidet, sich aber weder bewegen noch irgendwie bemerkbar machen kann. So wird die Situation zum lebhaften Albtraum.115

Schlafbezogene Halluzinationen bei Narkolepsie

Hypnagoge und/oder hypnopompe Halluzinationen kommen bei rund 40 Prozent der Narkolepsie-Betroffenen vor. Beide Formen von Halluzinationen treten aber auch bei gesunden Menschen auf und sind deshalb nicht zwingend ein Hinweis auf eine Narkolepsie.109, 126

  1. Mayer G: Narkolepsie - Taschenatlas spezial. Georg Thieme Verlag, Stuttgart 2006
  2. ICSD - The International Classification of Sieep Disorders. Diagnostic and Coding Manual. American Academy of Sleep Medicine, Westchester IL, 2. Auf!. 2005, S. 79-94
  3. Geisler P: Klinisches Bild, Diagnostik und Differenzialdiagnose. In: Mayer G, Pollmächer T (Hrsg.): Narkolepsie – Neue Chancen in Diagnostik & Therapie. Georg Thieme Verlag, Stuttgart 2007, S. 1-15
  4. Giacomini A, Tognoli RL, Hydes N: Narcolepsy. In: Butkov N & Lee-Chiong T (Hrsg.): Fundamentals of Sleep Technology. Wolters Kluwer, Lippincott Williams & Wilkins, Philadelphia et al. 2007, S. 159-167
  5. Mayer G: Narkolepsie. Genetik - Immungenetik - Motorische Störungen. Blackwell Wissenschafts-Verlag, Berlin, Wien 2000
Kostenloser Kontakt
UMFRAGE Helfen Sie uns, unsere Webseite für Sie noch weiter zu optimieren! Jetzt mitmachen! Diesen Hinweis verbergen
Vergrößern von Texten und Bildern:

Sie können Ihre Seite im Browser beliebig vergrößern oder verkleinern.

  • Vergrößern

  • Zum Vergrößern drücken Sie die Tastenkombination "Strg" und "+". Für Mac-User: "Befehl" und "+".
  • Verkleinern

  • Zum Verkleinern drücken Sie die Tastenkombination "Strg" und "-". Für Mac-User: "Befehl" und "-".