Narkolepsie und Alkohol

Zu den Empfehlungen, die Narkolepsie-Patienten von Ihrem Arzt erhalten, gehört, dass man generell Dinge vermeiden sollte, die zu einer Verschlechterung der Erkrankung führen. Hierzu zählt auch der Alkohol.

Alkohol verstärkt die Einschlafneigung

Daten und Erfahrungen zeigen, dass Schlafanfälle nicht selten nach Alkoholkonsum auftreten. Tagsüber verstärkt Alkohol die Einschlafneigung, Abends kann er die Einschlafneigung verbessern, jedoch zu Schlafunterbrechungen während der Nacht führen, fasst der Experte Prof. Geert Mayer aus Schwalmstadt-Trysa die negativen Auswirkungen von Alkohol zusammen. 203

Auch gilt: Medikamente und Alkohol sind keine gute Kombination. Insbesondere bei denen für eine Narkolepsie eingesetzten Medikamente sollte Alkohol vermieden werden. Die Medikamente haben eine Gegenanzeige in der Gebrauchsinformation aufgrund von Wechselwirkungen mit Alkohol. Fatal ist z.B. die Beeinträchtigung des Reaktionsvermögens durch die Kombination von Alkohol und Medikament.

Ein bei Narkolepsie durch die Tagesmüdigkeit schon vermindertes Reaktionsvermögen wird durch Alkoholkonsum zusätzlich beeinträchtigt. Das Risiko für Unfälle im Haushalt, Straßenverkehr und Beruf steigt. Demzufolge gilt: Wer nichts trinkt, lebt gesünder.

  1. Mayer G. Narkolepsie. Georg Thieme Verlag; 2006, ISBN 3131344318, 9783131344311