Narkolepsie und Berufswahl

Die Schlaf-Wach-Störung beeinflusst auch die Berufswahl. Bei manchen Berufen kann die Tagesmüdigkeit (und damit einhergehende Einschlafneigung) zu einem erhöhten Unfallrisiko führen. Manchmal ist das Ausüben des erlernten Berufes nach dem Auftreten der Narkolepsie nicht mehr möglich.108 69 110 126 71

Risiken durch Tagesmüdigkeit und Kataplexien

Tätigkeiten als Kraftfahrer oder andere Berufe mit Personenbeförderung sind für Narkolepsie-Patienten ungeeignet. Das Fahren von Baggern und Kränen sowie die Arbeit an gefährlichen Maschinen erfordern ebenfalls uneingeschränkte Aufmerksamkeit und Wachheit. Daher sind dies Tätigkeiten, die für Narkolepsie-Betroffene und ihre Umwelt ebenso mit einem erhöhten Unfallrisiko verbunden sind. Darüber hinaus haben Arbeiter im Hochbau oder etwa Dachdecker ein erhöhtes Sturzrisiko. Plötzliche Kataplexien können in lebensbedrohlichen Situationen enden. Auch Bedienstete, die etwas überwachen, müssen über einen längeren Zeitraum — selbst in eintönigen Situationen — vollkommen aufmerksam und wach sein. Eine erhöhte Einschlafneigung wäre hier ebenfalls hinderlich oder sogar gefährlich.108 69 110 126 71

Vor allem wichtig ist aber, dass Narkolepsie-Patienten ihre Tätigkeit als interessant und anregend empfinden. Wesentlich wichtiger als der Beruf an sich sind die konkreten Umstände am Arbeitsplatz.108 69 110 126 71

  1. Geisler P: Hypersomnie, Narkolepsie und Tagesmüdigkeit. UNI-MED Verlag AG, Bremen, 1. Aufl. 2009

  1. Mayer G: Narkolepsie - Taschenatlas spezial. Georg Thieme Verlag, Stuttgart 2006

  1. DNG - Deutsche Narkolepsie-Gesellschaft e.v. (Hrsg.): Narkolepsie. Eine Information für Patienten, Angehörige und Ärzte. 1. Aufl. 9-2005; aktualisierte Aufl. 6-2007

  1. Kraemer S: Psychosoziale Folgen, Krankheitsbewältigung und nichtmedikamentöse Therapie der Narkolepsie. In: Mayer G, Pollmächer T (Hrsg.): Narkolepsie - Neue Chancen in Diagnostik & Therapie. Georg Thieme Verlag, Stuttgart 2007, S. 47-52

  1. Mayer G: Narkolepsie. Genetik - Immungenetik - Motorische Störungen. Blackwell Wissenschafts-Verlag, Berlin, Wien 2000